Skip to main content
Top anchor

Psychohygiene - Selbstfürsorge in der Traumatherapie

Host

PIE - Psychotraumatology Institute Europe

Lecturers

Helga Mattheß ist Fachärztin für psychotherapeutische Medizin, Psychotherapie und Psychoanalyse. Leiterin der PIE-Institutes, EMDR-Trainerin, Gutachterin bei der KBV, Lehrauftrag an mehreren Psychotherapie-Ausbildungsinstituten und an der University of Worcester Mitglied des Ausbildungsteams des internationalen Trainingsprogramms der International Society for the Study of Dissociation (ISSTD). Ausbildungsbeauftragte in der Behandlung psychotraumatisch-bedingter Erkrankungen in Ausbildungsinstituten in Deutschland und in internationalen Institutionen. Autorin und Mitautorin bei verschiedenen wissenschaftlichen Aufsätzen und Büchern zum Thema Trauma, Dissoziation und EMDR.
Psychologische Psychotherapeutin und Kinder- und Jugendpsychotherapeutin, EMDR- Supervisorin für Erwachsene, Kinder und Jugendliche, EMDR - Facilitatorin; Studium in Münster und Philadelphia, USA; Ausbildung in TP, Integrativer Gestalt, Bewegungstherapie, KIP, Traumatherapie und EMDR. Seit 1999 tätig als Psychotherapeutin in der Klinik für Psychotherapeutische und Psychosomatische Medizin des Ev. Krankenhauses Bielefeld, vorher in einer Fachberatungsstelle zu sexualisierter Gewalt in Nordhorn. Mitglied der Psychotherapeutenkammer NRW, EMDRIA und DeGPT, Vorstandsmitglied von Trauma-Aid (HAP- Deutschland). Dozententätigkeit im Bereich Psychotraumatologie an verschiedenen Ausbildungsinstituten in Deutschland sowie in Trauma-Aid Projekten in der Slowakei und China.

Dates

2007 - 23. and 24. November

Fees

2007 - 23. and 24. November: 380.00 €
Fee For All Dates: 0.00 €

Payment of fee please to the account:

Recipient: PIE - Helga Matthess

Account number: 200 010 395

Bank code number: 350 500 00

Bank: Stadtsparkasse Duisburg

IBAN: DE04 3505 0000 0200 0103 95

SWIFT-BIC: DUISDE33

Location

Evangelisches Schulzentrum Hilden

Gerresheimer Strasse 74

40721 Hilden

Germany

Seminar - PIE015
Psychohygiene - Selbstfürsorge in der Traumatherapie

Aufgrund unserer psychotherapeutischen Ausbildung wissen wir über Belastungsfaktoren und geeignete Bewältigungsstrategien eigentlich genug. Dies führt allerdings nicht unbedingt dazu, es auf die eigene Person anzuwenden und uns selber ausreichend wichtig zu nehmen.
Übertragungs- und Gegenübertragungsphänomene in der Traumatherapie halten uns als TraumatherapeutInnen im Spannungsfeld zwischen Faszination und Überforderung:
Dies führt zu Risiken durch Burnout, sekundärer Traumatisierung und/oder Mitgefühlserschöpfung für die TherapeutInnen.


In diesem Seminar wird es um die Reflexion der eigenen Gegenübertragungsreaktionen bei bestimmten Patientengruppen und die konkrete Arbeit an der Verringerung des eigenen ?Berufsrisikos? auf verschiedenen Ebenen gehen (persönlich und im Arbeitskontext).
Es wird u.a. um die Klärung folgender Fragen gehen:
- Mit welchen Schwierigkeiten in der Gegenübertragung habe ich besonders in der Traumatherapie zu rechnen ?
- Wie lassen sie sich in die Übertragungs- Gegenübertragungskonstellationen nach Davies einordnen ?
- Wie lassen sich emotionale Verwicklungen schneller verstehen und lösen ?
- Welche besonderen Herausforderungen gibt es bei Dissoziativen PatientInnen durch spezielle Übertragungsphänomene ?
- Schutz von Grenzen - wechselseitig!
- Welche Möglichkeiten bieten sich mir in den verschiedenen Therapieformen ?
- Wie sieht mein persönlicher Psychohygieneplan aus und wie lässt er sich effektiv verbessern ?
und vor allem:
- Wie erhalte ich mir den Spaß und den Elan in der Arbeit ? Was hilft ?Maßnahmen zu Burnout-Prophylaxe und Selbstschutz.

Als Methoden werden wir neben den theoretischen Grundlagen:
- Übertragung und Gegenübertragung in Traumatherapien
- Neurobiologische Phänomene wie Spiegelneurone u.a.
klinische und praktische Unterstützung anbieten durch
- Supervisionsvignetten,
- Anregungen zu körpertherapeutischen oder imaginativen Interventionen oder
- kleine Rollenspiele
und vor allem wohltuende Körperarbeit aus verschiedenen Bereichen anbieten, wie z.B.
- Qi Gong oder
- Breema

In diesem Seminar soll nicht nur theoretisch ?über? Psychohygiene geredet werden, sondern wir möchten dies auch (mit Spaß) erlebbar machen!


Languages

Seminar auf English German .


Programm
Freitag Anmeldung 10.00 Uhr
Beginn 11.00 Uhr
Mittagspause 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Abschluss 18.00 Uhr
Freitagabend Gemeinsames Abendessen 19.00 Uhr
Samstag Beginn 9.30 Uhr
Mittagspause 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Abschluss 17.00 Uhr

PIE015-01 (2007 - 23. and 24. November)