Skip to main content
Top anchor

Reversing the Effects of Trauma

Host

PIE - Psychotraumatology Institute Europe

Lecturers

Maggie Phillips ist Klinische Psychologin. Direktorin des California Institute of Clinical Hypnosis. Tätigkeit in freier Praxis in Oakland Hills/San Francisco Bay. Autorin zahlreicher Bücher und Schriften zu Trauma, Dissoziation, Ego-State-Therapie, Hypnose und Schmerz. Umfangreiche internationale Lehrtätigkeit. Mehrere wissenschaftliche Preise. Autorin der Bücher ?Finding the Energy to Heal?, ?Healing the Divided Self? und ?Reversing Chronic Pain? (erscheint 2007).

Dates

2007 - 16. September
2007 - 15. September

Fees

2007 - 16. September: 120.00 €
zweiter Teil (vor- und nachmittags)
2007 - 15. September: 60.00 €
erster Teil (nachmittags)
Fee For All Dates: 0.00 €

Payment of fee please to the account:

Recipient: PIE - Helga Matthess

Account number: 200 010 395

Bank code number: 350 500 00

Bank: Stadtsparkasse Duisburg

IBAN: DE04 3505 0000 0200 0103 95

SWIFT-BIC: DUISDE33

Location

Rhein-Klinik Bad Honnef

Luisenstrasse 3

53604 Bad Honnef

Germany

Phone: +49 (2224) 185-106

Telefax: +49 (2224) 185-138

eMail: anke.kleffmann@johanneswerk.de

Homepage: www.johanneswerk.de

Seminar - PIE018
Reversing the Effects of Trauma

{jxevent:eventid=19;linktyp=r;title=Anmelden für Geselligen Abend}


Languages

Seminar auf English .


zweiter Teil (vor- und nachmittags)

PIE018-02 (2007 - 16. September)

?Fortschritte in der Behandlung von Traumatisierungen? Die Kraft des ?Somatic Experiencing? und der ?Energy Psychology? Dieses Seminar ist so konzipiert, dass es sowohl die Kunst als auch das Hintergrundwissen vermittelt, wie man mit der Weisheit und den Ressourcen des Körpers arbeiten kann. So können die Symptome auf seelischer und körperlicher Ebene und auch Gesundheitsprobleme geheilt werden, die auf dem Boden von psychischen und körperlichen Traumatisierungen entstehen. Auch wenn allgemein anerkannt wird, dass der Körper ein wichtiger Faktor im Heilungsprozess ist, gibt es nur wenige Modelle, die effektiv in einer großen Bandbreite der Anwendungen, einschließlich der psychischen Gesundheit, der Erziehung, der medizinischer Behandlung und der Gesundheitspflege und dem Gesundheitswesen eingesetzt werden können. Das Modell des ?Somatic Experiencing (SE),?? basiert auf Untersuchungen von Resilienzreaktionen von Tier und Mensch nach Bedrohung und stellt sanfte und dennoch wirksame Interventionen vor, die in jede Therapie eingebaut werden können. Hauptdiskussionsthemen werden die Behandlung von Angst- und Panikstörungen und Depression mit einschließen sowie andauernde emotionale und physische Schmerzen, konflikt-bedingte Essstörungen und Veränderungen des Körperbildes und der Wahrnehmung. Wir werden die Neurobiologie der Bindungstraumatisierung und anderer post-traumatischer Phänomene erkunden, die relevante Psycho-Neuro-Immunologie (PNI) und ein 5-Schritt ? Modell vorstellen, um Achtsamkeit auf den Körper und Selbst-Regulation zu vermitteln. Die Beiträge werden Möglichkeiten der Stärkung der Patienten durch den Kontakt mit natürlichen Ressourcen des Körpers ansprechen, um Furcht und Angst zu vermindern und Techniken für die schnelle Entlastung von akuten und lang anhaltenden Stressreaktionen zu vermitteln. So weit es die Zeit erlaubt, wird ein multi-modaler Ansatz aus der ?Energy Psychology?, aus Imaginationen und Achtsamkeitsübungen und Ericksonscher Hypnose dazu verwendet, den Rahmen des ?Somatic Experiencing? Modells? zu erweitern. Der Workshop wird aus Vorträgen, Diskussionen, praktischen Fallbeispielen, Life-Demonstrationen, praktischen Übungen und Beratung bestehen.


erster Teil (nachmittags)

PIE018-01 (2007 - 15. September)

?Die Behandlung von chronischem Schmerz nach Traumatisierung? Dieses Seminar gibt einen Überblick über die wichtigsten Schmerzmechanismen. Hierzu gehören der Zusammenhang zwischen Psychotrauma und Schmerz, die Dynamik des Zentralnervensystems, die ?Gate ? Theorie?, die üblichen Bahnen des emotionalen und des physischen Schmerzes, die Rolle der Gehirnchemie und die Unterscheidung zwischen Schmerz und Leid. Es werden spezifische Techniken gezeigt und eingeübt, die helfen können, das Nervensystem wieder ins Gleichgewicht zu bringen, die eine schnelle Schmerzentlastung bringen, den parasympathischen Erholungszyklus in Gang setzen. Falls es die Zeit erlaubt, sollen zusätzliche Fertigkeiten zur Unterstützung der standortspezifischen Heilung und zur Auflösung chronischer Schmerzen vorgestellt werden. Zusätzlich soll auch Gelegenheit für klinische Fallvorstellungen und Beratungen gegeben werden. Ziel: Dieses Seminar soll Klinikern sowohl das Verständnis für die Mechanismen von posttraumatischen Schmerzen nahe bringen, sowie auch spezielle Fertigkeiten vorstellen, mit deren Hilfe die Entwicklung von chronischen Schmerzen langsam wieder umgekehrt werden kann.