Skip to main content
Top anchor

Themen für Fortgeschrittene in der Behandlung der dissoziativen Identitätsstörung

Host

PIE - Psychotraumatology Institute Europe

Lecturers

Dr. Richard P. Kluft, arbeitet als Psychiater und Psychoanalytiker in Bala Cynwyd, PA, USA. Er ist klinischer Professor für Psychiatrie an der Temple University School of Medicine und war viele Jahre lang Dozent und Lehrbeauftragter an der Fakultät der Harvard Medical School, genauso wie an der Fakultät des Philadelphia Center for Psychoanalysis. Bisher hat er mehr als 225 wissenschaftliche Paper und Buchkapitel veröffentlicht. Er ist Herausgeber der Bücher Childhood Antecedents of Multiple Personality , Treating Victims of Sexual Abuse und Incest-Related Syndromes of Adult Psychopathology. Zusammen mit Dr. Catherine G. Fine war er Herausgeber von Clinical Perspectives on Multiple Personality Disorder. Für über zehn Jahre war er Hauptverantwortlicher der Zeitschrift DISSOCIATION und ist weiterhin Mitherausgeber vieler verschiedenen Zeitschriften. Zurzeit ist er klinischer Herausgeber der Zeitschrift International Journal of Clinical & Experimental Hypnosis. Dr. Richard Kluft hat an über 700 wissenschaftlichen Papern und Workshops gearbeitet. Er war Präsident sowohl der American Society of Clinical Hypnosis wie auch der International Society for the Study of Dissociation. Momentan ist er Sekretär der Society for Clinical & Experimental Hypnosis. Für seine Forschungsarbeiten und seine klinischen wie auch didaktischen Beiträge erhielt er viele Preise und wurde häufig als Ehrengast und Gastredner eingeladen. Hierzu gehören ein spezieller Preis der American Psychiatric Association für herausragenden Unterricht und erst vor kurzem die Pierre Janet Distinguished Lecture der International Society for the Study of Dissociation (ISSD). Viele verschiedene Gastprofessuren führten ihn unter anderem an die Menninger Clinic und das Rush Medical College in den Vereinigten Staaten und an das Bakirkoy Hospital der Universität von Istanbul in die Türkei. Dr. Kluft hat neben den USA in vielen Ländern Workshops über die Behandlung von Traumatisierten gegeben, dazu gehören Einladungen nach Kanada und Europa, sowie nach Israel, in der Türkei und nach Australien. Seit mittlerweile 30 Jahren arbeitet Dr. Kluft in der Behandlung und in der Forschung von Dissoziativen Störungen und von Posttraumatischen Erkrankungen. Er hat umfassende Erfahrung in der Behandlung von Patienten, die von ihren Psychotherapeuten sexuell ausgebeutet wurden, und wurde als Sachverständiger in verschiedensten Fällen von Kunstfehler, einschließlich solcher mit Grenzüberschreitungen, herbeigezogen. Momentan bereitet er einen Roman und einen Text über die Behandlung einer Dissoziativen Identitätsstörung vor.

Dates

2005 - 23. and 24. September

Fees

2005 - 23. and 24. September: 330.00 €
Fee For All Dates: 0.00 €

Payment of fee please to the account:

Recipient: PIE - Helga Matthess

Account number: 200 010 395

Bank code number: 350 500 00

Bank: Stadtsparkasse Duisburg

IBAN: DE04 3505 0000 0200 0103 95

SWIFT-BIC: DUISDE33

Seminar - PIE003
Themen für Fortgeschrittene in der Behandlung der dissoziativen Identitätsstörung

In diesem Workshop wird eine Reihe von Themen und Techniken für Fortgeschrittene in der Behandlung Dissoziativer Störungen aufgeführt werden. Nach einem kurzen Überblick über die allgemeinen Behandlungsstrategien wird das Konzept der ?Dissoziativen Oberfläche? erklärt und sein Nutzen sowohl für die Diagnose als auch für die Behandlung dargestellt.

Eine überarbeitete Formulierung der zentralen Faktoren für die Ausbildung der Dissoziativen Störungen wird diskutiert und die Implikationen auf die Behandlung erklärt.

Weiterhin soll die Beziehung zwischen Scham und Dissoziation ergründet werden. Die Theorie von Sylvan Tomkin über angeborene Affekte und Skripte, die Neuformulierung von Nathanson der Konzepte Tomkins und der ?Compass of Shame? von Nathason wird erklärt. Zusätzlich soll die Interaktion von Scham und Ekel vor sich selbst anhand klinischer Beispiele verdeutlicht werden.


Praktische Übungen sollen helfen, die Teilnehmer mit dem Konzept des "Compass of Shame" vertraut zu machen. Hierbei werden nützliche Techniken zur Schamreduktion gezeigt. Spezifische Interventionen und Techniken sollen neben den 22 Variationen von hypnotherapeutischen Interventionen aufgeführt und gezeigt werden. Einige davon sollen von den Teilnehmern auch in kleinen Gruppen einüben.

Zusätzlich wird die Bedeutung der Abreaktion verdeutlicht und in der Gruppe diskutiert. Die Teilnehmer werden eine Demonstration einer fraktionierten Abreaktion sehen, das ist ein Ansatz zur Abreaktion, der auf einer systematischen Desensibilisierung basiert im Gegensatz zum Flooding oder der normalen Exposition.

Ausführlich soll auch die Behandlung pathologischer Sexualisierung in der Übertragung und an anderen Stellen diskutiert werden.
Ein weiter Abschnitt in diesem Workshop soll für Erklärungen und Diskussionen von Themen bereitgestellt werden, die von den klinischen Kollegen im Seminar aufgeworfen werden.


Participants

Medical practitioner

Psychologists

Child therapists

Juvenile therapists


Languages

Seminar auf English .


Programm    
Freitag Anmeldung 10.00 Uhr
  Beginn 11.00 Uhr
  Mittagspause 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr
  Abschluss 18.00 Uhr
Freitagabend Gemeinsames Abendessen 19.00 Uhr
     
Samstag Beginn   9.30 Uhr
  Mittagspause 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr
  Abschluss 17.00 Uhr

PIE003-01 (2005 - 23. and 24. September)