Skip to main content
Top anchor

Arbeit mit dem neurobiologischen Vermächtnis des Traumas

Host

PIE - Psychotraumatology Institute Europe

Lecturers

Dr. Janina Fisher, ist Ausbilderin und Lehrsupervisorin am ?The Trauma Center?, einer Traumaambulanz, die von Bessel van der Kolk gegründet wurde und heute noch geleitet wird. Außerdem führt sie eine eigene Praxis für Psychotherapie und Supervision in der Nähe von Boston. Sie ist auch EMDRIA - anerkannte Supervisorin und Lehrtherapeutin am Sensorimotor Psychotherapy Institute. Weiterhin war sie Vorsitzende der ?New England Society for the Treatment of Trauma and Dissociation? und Ausbilderin in Psychologie an der Harvard Medical School. Sowohl national wie international hält Dr. Fisher Vorträge und unterrichtet die Integration von neurobiologischer Forschung und dem Traumatherapiemodell in traditionelle therapeutische Behandlungen.

Dates

2006 - 31. March and 01. April

Fees

2006 - 31. March and 01. April: 330.00 €
Fee For All Dates: 0.00 €

Payment of fee please to the account:

Recipient: PIE - Helga Matthess

Account number: 200 010 395

Bank code number: 350 500 00

Bank: Stadtsparkasse Duisburg

IBAN: DE04 3505 0000 0200 0103 95

SWIFT-BIC: DUISDE33

Seminar - PIE007
Arbeit mit dem neurobiologischen Vermächtnis des Traumas

Die Arbeit mit Patienten, die in der Kindheit Vernachlässigung, Missbrauch oder Traumatisierungen erleben mussten, führt ausnahmslos zu langen Therapiezeiten, zu heftigen Übertragungsreaktionen, zu destruktivem Verhalten sich selbst oder der Therapie gegenüber, zu wechselnden Behandlungsfortschritten und zu chronischer Selbstsabotage. Neuere Ergebnisse in der psychobiologischen Forschung zeigen, dass hinter diesem verwirrenden klinischen Bild Sinnvolles steckt. Aber:

     

  • Wie kann ein Therapeut die biologischen Erkenntnisse in der Psychotherapie integrieren?
  • Wie kann ein besseres Verständnis der posttraumatischen Belastungsstörung uns dabei helfen, die trauma-bezogenen Erkrankungen effektiver zu behandeln?
  •  


Das Seminar wird sich insbesondere auf die Auswirkungen der neueren neurobiologischen Forschung auf die Psychotherapie beziehen:

     

  • Wie arbeitet man mit den Effekten der impliziten Erinnerung auf Seele und Körper,
  • Wie bringt man ein dysreguliertes Nervensystem wieder ins Gleichgewicht, und
  • Wie erzielt man eine bessere Kontrolle über traumatische Aktivierung (in Seele und Körper) und kann sie auch weiter halten?
  •  


Es werden Techniken gezeigt, die in der Behandlung der beiden größten Herausforderungen in der Therapie hilfreich sind: Der Deaktivierung des Frontallappens und der nonverbalen Regulation der impliziten, körperlichen Symptome.

Lernziele:

     

  • Die Teilnehmer lernen, ein integratives psychobiologisches Modell zum Verständnis von direkten Traumareaktionen und den Auswirkungen nach einer Traumatisierung zu benutzen.
  • Die Teilnehmer üben, wie man die Symptome der Patienten konzeptualisiert und angemessene Behandlungsstrategien entwickelt.
  • Die Teilnehmer entwickeln therapeutische Fertigkeiten zur Stabilisierung der traumatisierten Patienten bei Symptomen und bei selbst-destruktivem Verhalten ein.
  •  


Didaktische Methoden: Vorträge, PowerPoint ? Folien, Manual, Videos, und Demonstrationen.


Participants

Medical practitioner

Psychologists

Child therapists

Juvenile therapists


Languages

Seminar auf English .


Programm    
Freitag Anmeldung 10.00 Uhr
  Beginn 11.00 Uhr
  Mittagspause 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr
  Abschluss 18.00 Uhr
Freitagabend Gemeinsames Abendessen 19.00 Uhr
     
Samstag Beginn   9.30 Uhr
  Mittagspause 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr
  Abschluss 17.00 Uhr

PIE007-01 (2006 - 31. March and 01. April)