Skip to main content
Top anchor

EMDR und Komplexe Traumatisierung (Mattheß)

Veranstalter

PIE - Psychotraumatology Institute Europe

Dozenten

Helga Mattheß ist Fachärztin für psychotherapeutische Medizin, Psychotherapie und Psychoanalyse. Leiterin der PIE-Institutes, EMDR-Trainerin, Gutachterin bei der KBV, Lehrauftrag an mehreren Psychotherapie-Ausbildungsinstituten und an der University of Worcester Mitglied des Ausbildungsteams des internationalen Trainingsprogramms der International Society for the Study of Dissociation (ISSTD). Ausbildungsbeauftragte in der Behandlung psychotraumatisch-bedingter Erkrankungen in Ausbildungsinstituten in Deutschland und in internationalen Institutionen. Autorin und Mitautorin bei verschiedenen wissenschaftlichen Aufsätzen und Büchern zum Thema Trauma, Dissoziation und EMDR.

Termine

2009 - 13. und 14. November

Gebühren

2009 - 13. und 14. November: 380,00 €
EMDR und Komplexe Traumatisierung
Gebühren für alle Termine: 380,00 €

Einzahlung der Gebühr bitte auf das Konto:

Kontoeigner: PIE - Helga Matthess

Kontonummer: 200 010 395

Bankleitzahl: 350 500 00

Bank: Stadtsparkasse Duisburg

IBAN: DE04 3505 0000 0200 0103 95

SWIFT-BIC: DUISDE33

Veranstaltungsort

Praxis Helga Mattheß

Großenbaumer Allee 35a

47269 Duisburg Duisburg

Deutschland

Seminar - PIE039
EMDR und Komplexe Traumatisierung (Mattheß)

?Die bei weitem größte Anzahl an Berichten über Schwierigkeiten und Geschichten über klinische Probleme und mögliche Gefährdungen durch den unsachgemäßen Gebrauch von EMDR ist mit Patienten mit Dissoziativen Störungen verbunden.? Shapiro (2001, p. 308)<br/>Es ist allgemeiner Konsens über die Notwendigkeit, dass das EMDR Standard-Protokoll bei der Behandlung Dissoziativer Patienten modifiziert werden muss.

Auf Grundlage der Theorie der Strukturellen Dissoziation und Janets Theorie der Handlungssysteme sollte der Therapeut nicht nur die Schwierigkeiten der Patientinnen erkennen, sondern auch die Aktionstendenzen im inneren System der Betroffenen wahrnehmen und ansprechen, die die Handlungsfähigkeit für Alltagsprobleme verbessern. Mit Hilfe der bilateralen Stimulation und dem Überblenden von Persönlichkeitsanteilen, die unterschiedliche Fähigkeiten und Informationen haben, können häufig bemerkenswerte Veränderungen auf der psychischen Ebene und im Verhalten erreicht werden und neue Ressourcen entwickelt werden.<br/> <br/>In diesem Seminar soll anfangs ein Überblick über die grundlegenden Sichtweisen der Theorie der Strukturellen Dissoziation der Persönlichkeit gegeben werden, die für die Arbeit mit der EMDR-Methode hilfreich sind, und es werden Parallelen und Unterschiede beider Methoden herausgearbeitet. Danach werden Modifikationen von Stimulation und von Protokollen erklärt, durch Patienten-Videos vertieft und in kleinen Übungseinheiten eingeübt. Es soll möglichst praxisorientiert gearbeitet werden, Beispiele von eigenen Patienten sind erwünscht.

 

 

 


Sprachen

Seminar auf Deutsch .


Zeitplan
Freitag Beginn 14.00 Uhr
Ende 19.00 Uhr
Freitagabend Gemeinsames Abendessen 19.30 Uhr
Samstag Beginn   9.00 Uhr
Mittagspause 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Ende 17.00 Uhr

EMDR und Komplexe Traumatisierung

PIE039-01 (2009 - 13. und 14. November)